Besuch in der Grüne Erde Welt

Werbung/Pressereise – Bildergalerie am Ende des Beitrags

Schon die Anreise mit der Bahn ins Almtal nach Scharnstein war überaus idyllisch und durchaus romantisch – der anschließende Besuch der Grüne Erde Welt, samt Landwirtschaft, Produktion, Ausstellung/Shop und Bistro, in Pettenbach war großartig.
So geht Nachhaltigkeit. Hier stimmt jedes Detail – Respekt!

Vielen Dank für die Einladung an Utopia und Grüne Erde!

 

Außenbereich – alles beginnt mit der Natur

Die Zufahrt zum Gelände, an diesem schönen Herbsttag in Nebel gehüllt, bettet sich als Ganzes spektakulär unspektakulär in die umgebende Natur ein.
Abweichend zu anderen großen Unternehmen ist laut Geschäftsführer Reinhard Kepplinger das neue Headquarter somit ganz anders und spiegelt die Philosophie von Grüne Erde schon im Außenbereich perfekt wider: Biologisch-dynamische Landwirtschaft auf den Feldern als auch in den Glashäusern.
Der Ertrag hieraus wird sowohl im hauseigenen Bistro verwertet als auch in solidarischer Landwirtschaft an deren Mitglieder verteilt.

Zwischen den Lebensmitteln werden auch allerlei Nutzpflanzen gezogen wie etwa Bäume. Und es gibt Glasballons gefüllt mit allerlei wertvollem aus dem Wald: Gestein, Mineralien, Humus, Schafwolle und abgestorbenes Gehölz sowie Pflanzen – ein abgeschlossenes Mikro-Ökosystem welches für sein Bestehen nur das Licht der Sonne benötigt.

Vorbei an malerischen Blumenwiesen, Teichen und Bäumen ging es weiter zum Hauptgebäude. Die sehr zurückhaltende/sich in die Natur fügende und nachhaltige Architektur wurde gestaltet von terrain: integral designs und ist zu 99% aus nachhaltigen Materialien gebaut. Außerdem gibt es im Gebäude zahlreiche bepflanzte Lichthöfe die in Ausstellung und Produktion ihre natürliche Wirkung, sowohl auf Besucher als auch auf Mitarbeiter, entfalten.

 

Innenbereich – eine sehr gelungene Ausstellung

Im Gebäude angekommen empfängt die Grüne Erde Welt mit einer beeindruckenden Ausstellung ihrer hauptsächlich verwendeten Materialien, wie etwa Holz, Baumwolle, Kokos, Schafschurwolle, Kapok, Samen und Kerne, … Und es duftet herrlich nach Lavendel und Zirbenholz.

Weiter in der spannenden Ausstellung gibt es zerlegte Produkte, klassische Holzverbindungen und die über 30-jährige Geschichte von Grüne Erde zu bestaunen.
In der danach folgenden Produktion sehen wir beispielsweise Matratzen aus den Materialien Latex, Baumwolle und Kokos entstehen. Die letzte Naht der gefüllten Matratzen wird aufwändig per Hand genäht.
Dabei dürfen wir den Mitarbeitern gespannt über die Schultern schauen.

Die weitere Ausstellung zeigt verschiedene Wohnsituationen mit den jeweils passenden Möbeln und Einrichtungsgegenständen. Hier sehen wir beispielsweise die wunderschönen Möbelstücke, die die Grüne Erde selbst als die ökologischsten Sofas der Welt bezeichnet. Alle Sofas bestehen zu 100% aus Naturmaterialien, ein wichtiges aber bei weitem nicht selbstverständliches Detail der Möbelhersteller-Konkurrenz, sagt Kepplinger.
Ein großer und ruhiger Bereich widmet sich der Matratzenprobe in welcher man sich für die gewünschte Schlafqualität entscheiden kann.
Der letzte Teil der Grüne Erde Welt zeigt auf großer Fläche unter anderem die hauseigene Naturmode aus kontrolliert biologischem Anbau sowie die eigene Naturkosmetiklinie, Kinderspielzeug und Accessoires.

Der abschließende Besuch im vegetarisch-biologischen Grüne Erde-Bistro rundete den Besuch mit einem sehr gelungenen Menü ab – denn so viel Zeit muss sein, steht als Tagline unter dem Bistro-Titel.

Ich kann euch nur empfehlen die Reise ins oberösterreichische Almtal auf euch zu nehmen – durchaus auch mit der Bahn, denn das ist dorthin besonders romantisch. Die Natur inspirierte die Grüne Erde zu ihrer Philosophie und das merkt man beim ersten Schritt in die Grüne Erde Welt. Und raus geht man voller neuer Eindrücke und freut sich, dass es viele Menschen gibt die wirklich in Harmonie mit unserem Ökosystem leben wollen und dies auch tun.
Ich freue mich darauf künftig noch mehr von Grüne Erde zu hören, und ich hoffe, dass es noch viele Unternehmen gibt, die sich bei ihnen inspirieren lassen, und sich ein Scheibchen abschneiden. Denn das Design & ein Nachhaltigkeitsverständnis, wie es dort gelebt wird, muss unsere Zukunft sein – auf die nächsten 30 Jahre Grüne Erde#grüneerde #grüneerdewelt

 

Bildergalerie:

Kommentar

zwanzig − 10 =

Aktuell gibt es noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Kommentare verbergen
TeilenTw.Fb.Pin.
...
Zurück

Ihr Warenkorb

0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gesamt
0
Checkout
Leer

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.